Browsing Category

Themen

Veganes Schmorgericht mit Rotwein

Boeuf Bourguignon, nur eben vegan

Rezepte By 19. Dezember 2017 Tags: , , , , , No Comments

Es fing mit einem alten Video an, nur eben nicht Irgendeinem. Spiegel online zeigte ein schwarz-weiß Video aus dem Jahr 1963, in dem Julia Child dem US-amerikanischen Publikum zeigt, wie man ein waschechtes

Boeuf Bourguignon

kocht. Und da ich so wahnsinnig gern mit Rotwein koche, war ich Feuer und Flamme und wollte das auch, nur ohne die Hauptzutat, dieses Rezept ist die vegane Variante eines Boeuf Bourguignon. Auf die Gefahr hin, dass der ein oder andere Franzose mir dafür den Hals umdreht oder Paul Bocuse mich am Telefon anschreit…haha, sollte er anrufen wäre ich vermutlich relativ glücklich, sind

hier die Zutaten (für zwei hungrige Personen):

6 Knoblauchzehen, ich hatte geräucherten Knoblauch, normaler geht natürlich auch

2 Bananenschalotten (oder einfach ´ne Zwiebel, gern zwei)

4 mittelgroße rotschalige Kartoffeln (oder einfach festkochend)

1 große Süßkartoffel

1 Zucchini

250 g Champignons

250 ml Gemüsebrühe (ich habe immer die von Sandra und Marco aus dem Thermomix, aber falls Ihr nicht so tolle Freunde habt oder einen Thermomix, dann eben einfach 200 ml Gemüsebrühe)

500 ml trockener Rotwein

200 ml (vegane) Sahne

2 EL Tomatenmark

1-2 Datteln

6-8 eingeweckte halbe Pflaumen

2 TL (glutenfreies) Mehl zum Andicken der Soße

Olivenöl

Salz, frisch gemahlener Pfeffer (sonst wird es nix)

Thymian, 1 Lorbeerblatt, 1 kleine Chillischote (getrocknet oder frisch)

Sämtliches Gemüse putzen, Knoblauch schälen und fein würfeln oder pressen; Schalotten schälen und halbiert in feine Streifen schneiden; Kartoffeln schälen und in grobe Stücke schneiden, Zucchini und geputzte Champignons ebenfalls in grobe Stücke schneiden. Olivenöl in einem angewärmten großen Topf heiß werden lassen, Knoblauch und Schalotten anschwitzen. Klein geschnittene Datteln und rote Kartoffeln zugeben, kurz mitrösten, dann restliches Gemüse zugeben. Nach einigen Minuten den Rotwein, die Gemüsebrühe, Tomatenmark, Lorbeer, Chilli und etwas Thymian zugeben und alles mindestens eine Stunde bei kleiner Flamme köcheln lassen. Anschließend die Pflaumen zugeben und die Soße andicken. Dazu etwas Olivenöl, einen Teil der veganen Sahne (ca. 50 ml) und 2 TL Mehl gut verrühren und zur Soße geben. Dann auch die restliche Sahne zugeben, verrühren und alles noch einmal mindestens 30 Minuten köcheln lassen. Während alles kocht, kann man schon mal die Kinder ins Bett bringen, Mails beantworten, Platten auflegen, ein Glas Wein trinken oder Karten spielen, je nach Geschmack. Zum Schluss mit Salz und frischem Pfeffer abschmecken, servieren, genießen.

Vegane Variation des französischen Klassikers „Boeuf Bourguignon“

Share:
Baba Ghanoush und Hummus Serviervorschlag

Baba Ghanoush & Hummus

Rezepte By 30. November 2017 Tags: , , , , No Comments

…oder womit man mich immer glücklich machen wird und damit ihr es auch werdet oder immer sein könnt, hier die Rezepte:

Zutaten für Baba Ghanoush

2 mittelgroße Auberginen

Olivenöl

1 Zwiebel oder Schalotte

Knoblauch (ca. 2 Zehen oder nach Geschmack)

1 große Tomate (oder 2 Kleine)

Tahini (Sesammus)

Kreuzkümmel

Saft von einer Zitrone

Salz, Pfeffer

Blattpetersilie

Minze

Granatapfelkerne

Schwarzkümmel

Share:
Foto David Gruschka

Detox to Retox!

Der philosophische Gast By 9. Juni 2017 Tags: , , , , No Comments

David Gruschka’s Leidenschaft gilt dem Film und guten Geschichten. Er führt Regie und schneidet präzise. Manchmal wird auch in der Küche geschnibbelt, dann werden große Dinner für gute Freunde gezaubert. Aber allzu streng ist er mit sich nicht, wenn es um´s Essen geht. Strenge Regeln sind nichts für Ihn, es geht schließlich auch anders. Bitteschön David:

Ich kann Ben & Jerrys Eis essen bis mir schlecht wird. Meistens höre ich nur damit auf, weil der 500ml Becher leer ist, oder mir eben schlecht geworden ist. Ich esse Pasta mit Sahnesoßen, Grillfackeln, Muscheln mit Pommes und Mayo und Nougat. In Holland Frikandeln, Vla und luikse Wafel, ich liebe bayrische Wirtshausküche und trinke häufig mehr Alkohol als die empfohlene Tagesdosis. Mein Sohn hat neulich verlangt, morgens statt Müsli Schokolade essen zu dürfen. Dies Begehr wurde natürlich sofort abgeschmettert.

Share:
Smoothie-Bowl-Mix

Mit diesen fünf Produkten lebst Du gesünder (und länger)

Produkte By 7. Mai 2017 Tags: , , , , , , , , , , 3 Comments

Heute Morgen im „Griesbräu“ am Nachbartisch: „So ein schönes Hotel, aber keine Rühreier mit Speck zum Frühstück!“ Blieb als einziger Trost die Hausschlachteplatte, „…nicht dass man noch auf´s Müsli zurückgreifen müsse“. Die fröhlichen Herrschaften neben mir waren so Mitte-Ende 50, längst nicht mehr normalgewichtig und ich spekuliere jetzt mal wild mit leicht erhöhtem Blutdruck. Kurz, im besten Alter um auf die Gesundheit zu achten. Nichts da. Und auch bei weitem keine Ausnahme, weil vollkommen normal. Machen wir uns nichts vor, in der Generation meiner Eltern geht gesundes Essen oft bestenfalls als „Beilage“ durch und leider haben sie auch nicht versäumt diese Gewohnheiten an die nächste Generation zu vererben. Da haben wir den Salat, ha, schön wär´s.

Kein Vorwurf, wer sehnt sich nicht nach gutem Essen und wer kennt sie nicht, die Gier in bestimmten Momenten die eine Sache haben zu wollen. Der Unterschied ist: auch gesundes Essen schmeckt bisweilen extrem gut, wenn man es denn kennt. Wie also die Gier nach gesundem Essen entwickeln? Indem man es probiert und vor allem WILL!

Hier drei kurze wissenschaftliche Statements, die Dir sagen warum sich das lohnt:

Share:
Küchenbasics - was kaufen wir ein?

Fridgewatch – welche Küchen Basics sind frei von & ohne?

Essen mit Etikett By 2. April 2017 Tags: , , , , , , , , , , No Comments

Gute Freunde kann man für alles gebrauchen, steht außer Frage und fragen kann man sie nahezu alles, auch was sie fast immer im Kühlschrank haben. Meine kleine private Delikatessenumfrage ergab Folgendes: 

Milch, Eier, Wurst/Schinken, Butter, Käse, Quark, Frischkäse, Joghurt, Sahne und frisches Gemüse wie Lauchzwiebeln, Möhren, Champignons. Dazu meist Senf, Ketchup (nur für die Kinder natürlich!), Mayonnaise, Meerrettich, Gewürzgurken, Kokosfett, Marmelade und andere Brotaufstriche und frittierte Känguruhoden (vermutlich auch nur für’s Kind, Danke Markus). Auf manchen Bildern erspähte ich gar Mayo-Salate aus dem Kühlregal, hmm ja. Gelegentlich lagern auch ein Bierchen (nur für Christoph) und Prosecco im Kühlschrank. Vereinzelt kamen vegane Milchalternativen auf Soja- oder Mandelbasis zum Vorschein. Mein eigener Kühlschrank ist deutlich leerer (reisen, reisen, reisen), enthält neben frischem Gemüse aber auch häufig Tomatenmark, Kapern, Oliven, Tahini, Kürbis- oder Mandelmus und Chili-Pastinakencreme. 

Und jetzt? Supermarktcheck. Jedes dieser Produkte gibt es in Bio oder nicht Bio, da hat jeder eigene Präferenzen und oft ist es mal so mal so, aber was steckt sonst noch drin und worauf lohnt es sich zu achten? 

Fangen wir an mit Ketchup. Natürlich ist es denkbar tomatige Saucen jeder Art selbst und auch zuckerfrei herzustellen, aber seien wir ehrlich, Ketchup wird geliebt WEIL Zucker drin ist und sieht in akzeptabler Form so aus: Tomatenmark (70%), Zucker, Essig, Salz, fertig. 

Share:
Kapseln mit Omega-3-Fettsäuren

Warum gehören Omega-3-Fettsäuren nicht in Fischölkapseln?

Laborspaziergang By 11. März 2017 Tags: , , , , , , , No Comments

Heute geht es um Forschung, fette Fische und Fettsäuren. Genauer Omega-3-Fettsäuren – bestimmt schon mal gehört?!

Es gibt gesättigte, einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Der menschliche Körper braucht Fettsäuren. Was macht er damit? Zellmembranen aufbauen zum Beispiel, nur können mehrfach ungesättigte Fettsäuren von Wirbeltieren und Menschen nicht selbst aufgebaut werden, deshalb gelten sie als essentiell, wir sollten sie also mit unserer Nahrung zu uns nehmen.

Also dann: Packung auf – Kapsel schlucken – fertig! Wo ist das Problem?

Nun, wir müssen es nicht Problem nennen, es gibt sicher Schlimmeres, es hat nur keinerlei nachgewiesenen Nutzen! Nach jahrelangen Empfehlungen erschienen im Jahr 2014 gleich mehrere Studien, die aufgrund bestehender Daten die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren durch Nahrungsergänzungsmittel eindeutig in Frage stellen.

Share:
Gesundes mit Flavour und Flavonoiden

Was kommt, was bleibt? Diese 13 Foodtrends bringt 2017

Kulinarische Gedanken By 17. Februar 2017 Tags: , , , , , , , , No Comments

Da Nahrungsmittel auch ein gesellschaftlicher Spiegel sind, ist der Blick in die Zukunft immer spannend. Was wird es Neues geben? Die Entscheidung was wir essen, liegt natürlich erst mal bei uns, aber kaum jemand ist heutzutage noch so autark, dass das nicht auch vom Angebot der großen weiten Warenwelt abhängig wäre. Was wird uns also aufgetischt, womit füttern wir uns 2017 selbst? Hier ein kleiner Blick in die Welt der Analysten, Eins ist sicher, von gesund bis Diabetes-to-go ist alles dabei.

  • Purple & Black. Farblos war gestern, es wird violett und manchmal gleich schwarz. Wenn das Eure Lieblingsfarben sind, dann wird es Euer kulinarisches Festjahr: mehr rote und schwarze Reissorten, rote Beete überall, Holunderbeeren, Acai und violette Züchtungen von Süßkartoffeln, Spargel und Mais zaubern einen ganz neuen Look auf die Teller. Und Charcoal, die gute alte Aktivkohle kommt nach Kosmetik jetzt auch ins Essen, soll entgiften was die Leber nicht schafft.
  • Tropical fruits and flavours. Jackfruit, Dragonfruit und Kokos, gern auch in neuen Geschmackswassern, auch mit Kräutern, Gewürzen, frei von und mit weniger Zucker. Weniger Zutaten, tropische Aromen am Gaumen.
  • Neues Convenient-Food mit historischen Anleihen fürs Wohlgefühl. Ja, das Gefühl zählt. Ganz nach dem Motto „in tradition we trust“ wird es nostalgisch. Altes Handwerk ist in, retro-inspirierte Produkte und Verpackungen häufen sich im Regal: Craft beer, tradtional bakery, alte Gräser, als Gegentrend zum nächsten Punkt kommt der gute alte Fleischer zurück, butcher-to-table.
  • Power to the plants, mehr pflanzliche Nahrung, mehr Vegetarier, mehr Veganer, aber vor allem auch mehr Flexitarier. Der gelegentliche Verzicht geht als Payback-Punkte an Vernunft und Erde.
Share:
Gesunde Getränke, created by IBM Watson

Fünf Dinge, für die Künstliche Intelligenz nützlich ist

Versuchskaninchen By 24. Januar 2017 Tags: , , , , , , No Comments

frei von & ohne hat das Labor am Wochenende so sehr vermisst, dass mal wieder die Küche herhalten musste. Dank einer Liste mit den gesündesten Zutaten (hohe Nährstoffdichte), die seit einiger Zeit im Notizblock meines Telefons dahindämmert, entstanden gesunde Smoothies. Warum nicht mal die Geschmacksnerven zum Jahresanfang etwas herausfordern und den Neujahrsvorsätzen noch eine Chance geben? Zu einem alkoholfreien Drink verbunden wurden jeweils Tee, Kräuter oder Gewürze mit Gemüse/Obst. Wer mag, kann das Ganze zu gegebener Zeit (Cocktailstunde!) mit Alkohol kombinieren und dem Gewissen weismachen, dass Vitamin C und Whisky sich schon irgendwie vertragen.

Als eine der gesündesten Zutaten überhaupt gilt z.B. Wasserkresse. Die war nicht zu finden, stattdessen präsentierte sich meinen Augen jedoch eine Kiste mit frischem Postelein (= Indischer Salat/Potulak/Tellerkraut mit Vit C, Fe, Mg, Ca, wenig Nitrat im Vergleich zu z.B. Rucola). Wer zu gegebener Zeit Sauerampfer findet, unbedingt zugreifen! Und sonst? Brombeeren oder schwarze Johannisbeeren, Kürbis, Vanille, Anis, Kakao, frische Kräuter, Spinat, Chilli, Ingwer, Kurkuma, Kamille, Safran, Leinsamen und Sauerkraut, die Liste ist lang.

Und was ist mit Ihnen, Watson?

Um dem Ganzen dann wirklich noch einen Hauch Wissenschaft zu verleihen, beschloss ich, auf die Hilfe Künstlicher Intelligenz zurückzugreifen.

Share: