Ich frage Dr. Kathrin Mehlhase, Zahnmedizinerin und Fachärztin für Kinderzahnheilkunde wie gut sich Zähne und Zucker vertragen und warum man manchmal, aber nur manchmal ohne Schäden auch ein Gummibärchen essen kann, wenn man dafür einige Grundregeln beachtet.

Neulich ergab sich an einem Ort, den ich leider vergessen habe, ein kurzes Gespräch mit einem verantwortungsbewussten Daddy (D) und dessen geschätzt vierjährigen Sohn zum Thema süße Getränke, Zuckerkonsum und wie man damit umgeht wenn Kinder mehr oder weniger nachdrücklich danach verlangen. Hier auszugsweise das Ende der Konversation:

D: „Bei uns zuhause bekam er fast nie Süßigkeiten, aber seit er in der Kita ist, kann ich es kaum verhindern und es wird nach Naschereien gebettelt.“
Ich: „Tja, da muss man konsequent sein!“
D: „Ah, ja. Haben Sie Kinder?!“

Eigentor, ich habe zwar viel mit Kindern zu tun, musste aber noch nie mit einem Vierjährigen an der Supermarktkasse vorbei. Deutlich mehr Erfahrung wenn es um Kinder und den Umgang mit Zucker geht hat da Frau Dr. Mehlhase. Wer einige Jahre in einer Kinderzahnarztpraxis und als Zahnärztin verbracht hat, weiß bestimmt auch wie man mit Kindern in sagen wir mal schwierigen Situationen verhandelt. Außerdem ist sie selbst Mama von Charlotte (4). Kennengelernt habe ich Frau Dr. Mehlhase passenderweise mit einer Zuckertüte in der Hand 1986 und deshalb duzen wir uns auch.

Share: