Browsing Date

Januar 2017

Gesunde Getränke, created by IBM Watson

Fünf Dinge, für die Künstliche Intelligenz nützlich ist

Versuchskaninchen By 24. Januar 2017 Tags: , , , , , , No Comments

frei von & ohne hat das Labor am Wochenende so sehr vermisst, dass mal wieder die Küche herhalten musste. Dank einer Liste mit den gesündesten Zutaten (hohe Nährstoffdichte), die seit einiger Zeit im Notizblock meines Telefons dahindämmert, entstanden gesunde Smoothies. Warum nicht mal die Geschmacksnerven zum Jahresanfang etwas herausfordern und den Neujahrsvorsätzen noch eine Chance geben? Zu einem alkoholfreien Drink verbunden wurden jeweils Tee, Kräuter oder Gewürze mit Gemüse/Obst. Wer mag, kann das Ganze zu gegebener Zeit (Cocktailstunde!) mit Alkohol kombinieren und dem Gewissen weismachen, dass Vitamin C und Whisky sich schon irgendwie vertragen.

Als eine der gesündesten Zutaten überhaupt gilt z.B. Wasserkresse. Die war nicht zu finden, stattdessen präsentierte sich meinen Augen jedoch eine Kiste mit frischem Postelein (= Indischer Salat/Potulak/Tellerkraut mit Vit C, Fe, Mg, Ca, wenig Nitrat im Vergleich zu z.B. Rucola). Wer zu gegebener Zeit Sauerampfer findet, unbedingt zugreifen! Und sonst? Brombeeren oder schwarze Johannisbeeren, Kürbis, Vanille, Anis, Kakao, frische Kräuter, Spinat, Chilli, Ingwer, Kurkuma, Kamille, Safran, Leinsamen und Sauerkraut, die Liste ist lang.

Und was ist mit Ihnen, Watson?

Um dem Ganzen dann wirklich noch einen Hauch Wissenschaft zu verleihen, beschloss ich, auf die Hilfe Künstlicher Intelligenz zurückzugreifen.

Share:
erholsamer Schlaf

5 x mehr Schlaf = 5 x glücklicher

Kulinarische Gedanken By 10. Januar 2017 Tags: , , , No Comments

Frei von & ohne befreit sich heute mal von der Essensdoktrin und reflektiert ein paar Erkenntnisse der Neurowissenschaften. Passend zum Jahresanfang mit all seinen Vorsätzen lässt sich das ganz gut zusammenfassen als: Permanente Teilaufmerksamkeit ist vermeidbar!

5×50

Mehr Schlaf pro Tag, bis man es irgendwann auf sieben bis acht Stunden bringt, bringt auf Dauer 30% mehr Produktivität. In Kombination mit mindestens 20 Minuten Streching morgens, einem Tagesplan der Prioritäten setzt und mindestens einer ausgiebigen Ruhephase abends. In der ersten und letzten Stunde das sein lassen, was uns mehr und mehr am Schwersten fällt: kein Smartphone, keine Mails checken. Den Arbeitsteil des Tages in 50 Minuten ungestörtes Arbeiten und 10-minütige Entspannung einteilen. 30%, wer kann da schon noch nein sagen? Meditieren ist das neue Facebook.

Share:
Sortiment von Happy Cheeze

Warum es diese Alternativen gibt

Produkte By 3. Januar 2017 Tags: , , No Comments

Warum nur?

Weil Platz dafür da ist, ganz einfach. Weil es Menschen gibt, die nostalgisch sind, manchmal. Die vielleicht auch in einer Nachbarschaft mit Gärten aufgewachsen sind und laue Sommerabende dort gern mal mit einem glühenden Grill verbracht werden. Der Grund warum sich Menschen entscheiden kein Fleisch mehr zu essen und keine Würstchen mehr zu kaufen liegt meist nicht darin, dass sie den Geschmack oder das verführerische Aroma von gerösteten Fleisch abstoßend finden. Sie lösen sich mit dieser Entscheidung nur von all dem, was vorher geschah. Wie das Fleisch wohl auf den Grill kam?

Share: